Warum Dokdo ist eine koreanische Insel, und Takeshima eine Fiktion!

Ein Berg von Beweisen zeigt, dass Dokdo ist seit jeher eine koreanische Insel.

Citation
, XML
Authors

Abstract

Dokdo ist eine koreanische Insel im Ostmeer – eine kleine Schwester der Insel Ulleungdo. Die japanische Regierung behauptet, das es keinen Beweis dafür gibt, dass Dokdo seit jeher eine koreanische Insel ist. Entgegen der japanischen Behauptung gibt es überwältigende Beweise dafür, dass Dokdo eine koreanische Insel ist, seit der prähistorischen Zeit.

Inhalt

I. Was ist Dokdo?

II. Die japanische Behauptung

III. Takeshima existiert nicht!

IV. Die Beweise des koreanishes Eigentums an Dokdo

  1. Man kann Dokdo von Ulleungdo sehen.
  2. Seit der prähistorischen Zeit, bewohnen Koreaner Ulleungdo.
  3. Shilla, ein koreanisches Königreich, eroberte und annektierte Usan-guk, ein lokales Königreich, im Jahre 512 A.D.
  4. Dokdo war in Usan-Guk.
  5. Eine offiizielle Expedition von der koreanischen Regierung, die Dokdo im Jahre 1475 besuchte.
  6. Alte koreanische Geschichtsbücher zeigen, dass Usan Dokdo ist.
  7. Der Ahn Yong-bok Vorfall: Koreaner vertrieben unbefugt Japaner von Dokdo im Jahre 1696.
  8. Alte koreanische Landkarten beweisen, das Dokdo zu Korea gehört.
  9. Im Jahre 1836 erklärte die japanische Regierung, dass Dokdo ein verbotenes ausländisches Gebiet ist.
  10. Im Jahre 1877 verleugnet die japanische Regierung Dokdo.
  11. Alte japanische Landkarten zeigen, dass Dokdo zu Korea gehört.
  12. Die “Shimane Bekanntmachung” war null und nichtig, denn sie blieb geheim.
  13. Dokdo wurde administrativ in das Koreanischen Reich im Jahr 1900.
  14. Dokdo wurde von der koreanischen Regierung verwaltet, bis Japan die Souveränität Koreas im Jahre 1905 abgenommen hat.
  15. Die Übertragung der Dokdo aus der Alliierten Mächte an Korea am 15. August 1948 ist gültig, weil Japan akzeptiert die Potsdamer Erklärung.
  16. Die japanische Behauptung auf die Inseln Diaoyutai setzt die Akzeptanz Dokdo als ein Koreanisches Gebiet voraus.
  17. Japanische Gesetze schliessen Dokdo von der Gerichtsbarkeit der japanischen Regierung aus.
  18. Im Friedensvertrag 1951, versprach Japan alle Handlungen und Unterlassungen der Alliierten Mächte anzuerkennen.
  19. Korea besitzt Dokdo durch die De-facto-Kontrolle seit 1948.

V. Wer ist glaubwürdiger?


Dieser Artikel ist in folgenden Sprachen verfügbar:
Deutsch, Englisch(English) , Französisch(Français)Spanisch(Español),  Arabisch(العربية), und Hindi(हिन्दी).  

Auch andere Artikel mit dem Titel, Dokdo Island, entwickelt alle Aspekte auf Dokdo im Detail.

Foto oben: Blick auf Dokdo aus dem Weltraum (Quelle: Koreanisches Institut für Weltraumforschung)


Dokdo ( “독도” auf Koreanisch), gennant auch die Insel Dokdo, ist eine Gruppe von Inseln im Ostmeer (das Japanische Meer). Diese Inseln zusammen ergeben Dokdo. Der koreanische Name bedeutet übersetzt “Felseninsel.”  Dokdo wurde in allen bekannten Geschichten ein koreanisches Gebiet, außer, natürlich, während der japanischen Besetzung Koreas zwischen 1905 und 1945.
Dokdo ist auch bekannt als die Liancourt-Felsen nach dem französischen Walfang-Schiff, Le Liancourt, die entdeckten Dokdo am 27. Januar 1849.  Der japanische Name für Dokdo, war Matsushima (松島) bis 1905, an dem Japan umbenannt Dokdo Takeshima (竹島) und brachte eine terriorialen Behauptung, dass Dokdo japanisches Gebiet wurde.
Dokdo wurde unter der Kontrolle der Republik Korea (Südkorea) am 15. August 1948, auf dem das Korea-basierte XXIV. Korps der Vereinigten Staaten übertragten. 
Bild oben: Lage der Dokdo
Foto oben: Dokdo – “Heimat der Vögel”

Foto oben: Unterwasser-Blick: Viele Fische gibt es auf Dokdo.
II. Die japanische Behauptung

Die japanische Regierung hat die territoriale Souveränität der Republik Korea über Dokdo herausgefordert. Die japanische Regierung hat ferner behauptet, dass die Koreaner illegal Dokdo besetzen, denn Dokdo gehört zu Japan durch terra nullius Aufnahme (Aufnahme der Flächen im Besitz von niemand) im Jahre 1905.  Tatsächlich hat die japanische Regierung beschlossen, zu einer Eskalation des Konflikts durch den Unterricht seiner Kinder, dass Takeshima (Dokdo) ein japanisches Gebiet ist, dass von den Koreaner besetzt wird.  Zur Unterstützung seiner Position, behauptet die japanische Regierung, dass es keinen Beweis welcher Art auch immer dafür gibt, dass Korea historisch Dokdo kontrolliert  zu jeder Zeit!  Zum Beispiel finden Sie die Inhalte der offiziellen Website des Außenministeriums von Japan: www.mofa.go.jp/region/asia-paci/takeshima/index.html.  Die lokale Regierung der Präfektur Shimane erklärt im Wesentlichen dieselbe Forderung (Sehen Sie hier:  http://www.pref.shimane.lg.jp/soumu/takesima_eng/).
Im Gegensatz dazu, behauptet die südkoreanische Regierung fest, dass Dokdo im koreanischen Besitz seit dem Beginn der bekannter Geschichte ist.  Sehen Sie http://german.korea.net/.  Ohne Zweifel, eine der beiden Versionen ist völlig falsch.  Was ist falsch und wer hat Recht?

“Takeshima” ist eine Insel! Als das neu entdeckt wurde im Jahre 1905 erkannte Japan dies nicht an. Warum ist das so?  Erstens ist die Insel, die Japan als eine “neue” Insel vorgestellt worden,sie ist aber nicht neu, sondern sie war bekannt seit dem Beginn der Geschichte Koreas.  Diese Insel wurde auch früher in Japan als Matsushima bekannt.  Japan desavouiert die Insel mehrmals, weil sie als koreanische Insel anerkannt worden ist.  Zweitens, die Insel wurde bereits verwaltet von Korea bis 1905 aufgrund eines modernen Dekrets, veröffentlicht von dem koreanischen Imperium in 1900.  Drittens, obwohl Japan behauptet, dass eine Bekanntmachung veröffentlicht wurde über die Annexion von Dokdo, jede Art von Bekanntmachung, die Japan veröffentlichte, war in Wirklichkeit ein hinterhältiges Geheimnis, dass auch die japanische Öffentlichkeit nicht wissen durfte, geschweige den Koreaner.
Der Begriff “Takeshima” ist eine Wiederherstellung des früheren Namens einer anderen koreanischen Insel, Ulleungdo. Der japanische Name für Dokdo, wurde Matsushima bis 1905. Die “Shimane Bekanntmachung” in 1905 hat alles nur erfunden. Es war die Phantasie einer neuen Insel, die im Besitz von niemanden inmitten des Ostmeeres befand. Der Name “Takeshima”, ein alter japanischer Name für Ulleungdo, wurde zu diesem Zwecke neu zugeteilt. Aber beide Seiten, Korea und Japan kennen diese Insel seit Jahrhunderten. Deshalb ist “Takeshima” als neue Insel entdeckt worden, und im Jahr 1905 existiert nicht mehr. Die folgende Tabelle enthält die Namen von Ulleungdo und Dokdo zu verschiedenen historischen Zeiten. 
Koreanische Namen für Ulleungdo Koreanische Namen für Dokdo Japanische Namen für Ulleungdo Japanische Namen für Dokdo
vor dem 15. Jahrhundert Mulleung (des Usan-Guk) Usan (des Usan-Guk) keine Aufzeichnung keine Aufzeichnung

bis 1900

Ulleungdo

Usan

Takeshima

Matsuchima

zwischen 1900 und 1905 Uldo Seokdo, Dolseom keine Aufzeichnung keine Aufzeichnung
Nach 1905 Ulleungdo Dokdo Ulleungdo Takeshima
(eine neue Insel)

Das japanische Wort “Takeshima” bedeutet “Bambus-Insel.”  Dieses Wort hatte eine Bedeutung, es bezog sich auf Ulleungdo vor 1900, weil es gab viel Bambus und Bäume auf Ulleungdo. Allerdings gibt es absolut keine Bambusse oder Bäume auf Dokdo! Nur Sträucher sind vorhanden, denn der Boden ist steinig! Eine sehr komische Situation passiert daher im Jahr 1905, als Japan einen alten Namen für eine fruchtbare Insel verwendete, als ihr einen neuen Namen für Dokdo zu geben.  
Der Begriff “Takeshima“ in dieser Verwendung bezieht sich auf ein Phantasma einer japanischen Insel, das im Jahre 1905 entdeckt wurde. Die alten Dokumente in Japan und Korea besiesen fest, dass diese Insel ist nicht ganz neu war.  ”Die neue Insel” gibt es nicht!  Es ist wie im Märchen ”des Kaisers neue Kleider.” Takeshima existiert nicht!
Trotz dieser offensichtlichen Fehler,hat die japanische Regierung behauptet, dass “Takeshima” zu Japan gehört, denn Japan erklärte zuerst eine territorialen Forderung auf die Insel, und es gibt keinerlei Beweisen, zur Gründung Koreanisch Herrschaft über diese Insel.  Gibt es solche Beweise oder nicht? Wir werden es prüfen.


Es gibt überwältigende Beweise dafür, dass Dokdo von den Koreanern vor dem Jahr 1905 kontrolliert wurde. Hier ist eine Kollektion, die die offizielle Position der japanischen Regierung wiederlegt.

Dokdo und Ulleungdo (ausgesprochen “ul-lung-do”) sind sichtbar voneinander.  Jeder, der lang genug in Ulleungdo lebte, weiß dass Dokdo ausserhalb ist.  Aber Dokdo kann nicht von jedem der japanischen Inseln gesehen werden.
Foto links:
Blick auf Dokdo von Ulleungdo (Quelle: Dokdo Center)


Das Koreanische Volk hat in Ulleungdo seit der prähistorischen Zeite bewohnt. Drei koreanische Stil Dolmen (고인돌; Goindol) auf einen Zeitraum zwischen etwa 300 v. Chr. bis ca. 1 n. Chr. wurden in Ulleungdo gefunden. Dolmen sind alte Gräber aus der Bronzezeit und der frühen Eisenzeit. Die koreanische Halbinsel enthält etwa 40% aller Dolmen die es auf dieser Welt existieren. Die Mehrheit der Rest der Dolmen sind in der Mandschurei, die im Gebiet der alten koreanischen Königreich Gojoseon (~ 2333 v. Chr. bis 108 v. Chr.). Die Dolmen beweisen, dass Koreaner in Ulleungdo zu diesem Zeitpunkt lebten. Sehen Sie http://blog.dokdo.korea.com/?page=2 für weitere archäologische Details.
Foto oben: Ein Beispiel für ein koreanisch Dolmen.
Die Felszeichnungen in Bangudae (반구대), Ulsan in Korea, zeigt Bilder der Walfang Schiffe, in denen jeweils etwa 20 Seeleute fuhren. Wenn die alten Koreaner auf Ulleungdo zusegelten, sahen sie die Insel nicht. Man konnte sie nur vom koreanischen Festland sehen, sicherlich mussten sie auf Dokdo zusegeln, um Ulleungdo sehen zu können.
Foto links:
Wissenschaftler glauben, dass die Felszeichnungen auf Bangudae wurde zwischen der Jungsteinzeit und frühen Eisenzeit über einen bestimmten Zeitraum.




Die erste schriftliche Erwähnung über Dokdo ist in einem Buch über die Geschichte Koreas mit dem Titel “Samguk Sagi” (삼국사기, 三國史記, das bedeutet “Geschichte der Drei Reiche”), das wurde in 1145 n. Chr. geschrieben.  Nach Samguk Sagi, ein General der Shilla Names Isabu eroberte und annektierte “Usan-Guk“, das bezieht sich auf Dokdo und Ulleungdo zusammen.

Bild links: Die Kampagne des Isabu Kim im Jahre 512 n. Chr.
Foto oben: Eine Seite des Samguk Sagi beschreibt die Eroberung und Annexion der Usan-Guk von Shilla, einem koreanischen Königreich.
Usan-Guk umfasst die beiden Inseln Mulleung und Usan, nach alten Aufzeichnungen bedeutete es auf koreanisch so viel wie “Sejong Shillok Jiriji“. Aus einer Veröffentlichung 1454 n. Chr.  Nach dieser Aufnahme sind die beiden Inseln weit genug voneinander getrennt. Nur das Paar der Dokdo und Ulleungdo erfüllt diese Voraussetzung im Ostmeer.
Foto auf der linken Seite: Ein anderes Dokument, Goryeosa (고려사;高丽史, “Geschichte der Goryeo”) Jiriji (Sektion Geographie), die in 1451 veröffentlicht wurde, bietet eine ähnliche Beschreibung wie Sejoing Shillok Jiriji von 1454.

Die Annalen des Königs Seongjong berichten von einer Expedition zu Dokdo in 1476. In diesen Annalen wurde Dokdo “Sambongdo.” genannt.

Bild links: Wiederaufbau der geschätzten Reise der Partei des Ja-Ju Kim in seiner Reise von und nach Sambongdo in 1476.


Einige koreanische Geschichten liefern eine eindeutige Beschreibung des Eigentums an Dokdo. Als 1756 eine Geschichte in dem Buch “Border History” (강계고; 疆界考) von Gyeong-Jun Shin erschien, beschreib er historische Grenzen des koreanischen Gebietes. Ein einschlägiger Abschnitt sagt:

“In meiner Stellungnahme die Auffassung, die Erklärung in Yeojiji (여지지; 輿地志; beachten Sie: Zu dieser Zeit existierte kein erhaltenes Exemplar) richtig ist, in dem es heißt, ‘Auch wenn einige dumme Menschen behaupten die Theorie, dass Ulleungdo und Usan eine Insel ist, berücksichtigend der vielen Karten, führt zu dem Schluss, dass es zwei verschiedene Inseln gibt. Eine von ihnen ist sie, was die Japaner fordert Songdo. (송도; 松島; Matsushima in Japanisch). Diese beiden Inseln gehören zu Usan-Guk (于山國).'”

Andere koreanische Geschichte Bücher, die auch zeigen das Dokdo koreanisches Eigentum ist, umfassen:  Mangi Yoram (만기 요람; 萬機要覽) von 1808, Die Geschichte des Ostens (해동 역사; 海東繹史) von 1823, und überarbeitet die Enzyklopädie Records (증보 문헌 비고; 增補文獻備考) von 1907.

Der Ahn Yong-bok Vorfall in 1696 zeigt eine Ausübung der Herrschaft über Dokdo von den Koreaner. Ahn Yong-bok war ein lokaler Mann aus Ulleungdo, der die Eigentumsrechte Koreas gegen japanische Fischer in 1693 und 1696 ausübte, etwa in der gleichen Weise, wenn ein Hausbesitzer einen Eindringling aus seiner Wohnung vertreibt. Nach den Annalen des Königs Jeongjo (1776-1800), nach der Maßnahme von Ahn Yong-bok,  wurden Inspektoren alle drei Jahre von der koreanische Regierung entsandt  zur Überwachung auf Ulleungdo und Gajido (Dokdo). Auch um sicherzustellen, dass keine japanische Tätigkeiten gab. Wieder einmal wurden hier zwei Inseln erwähnt.
Foto links: Eine Seite aus Mangi Yoram über den Ahn Yong-bok Vorfall: “Yong-bok gefolgt von Songdo und es schallte zurück… “Songdo ist Usando! Hast du nicht gehört, Usando ist unser Land?” Und er verwendete einen großen Stock um den Kochtopf zu zerschlagen. Die japanischen Seeleute hatten Angst und rannten weg. Yong-bok ging an Baekgi-Ju (伯耆州, auf Präfektur Shimane) und erzählte die Geschichte der Regierung von diesem Ort. Der Gouverneur bestrafte (die japanischen Seeleute).
  
  
  
Foto links: Eine japanisches Dokument, von einem lokalen Beamten der Insel Oki in Japan im Jahre 1696 unmittelbar nach dem Ahn Yong-bok Vorfall, heiß  ”8 Provinzen von Chosun: die Provinz Gyeonggi, die Provinz Gangweon – innerhalb dieser Provinz gibt es Takeshima und Matsushima , die Provinz Jeonla, die Provinz Chungcheong, ….”

   
  

Foto links: Nach dem Ahn Yong-bok Vorfall, der Tokugawa-Shogunat (die japanische Regierung) hat einen Brief an die Regierung von Chosun (Korea) in 1697 gesandt um zu melden, dass sie ein Reiseverbot nach Ulleungdo verhängt haben. Während Dokdo nicht in diesem Dokument erwähnt wurde, ist die Wirksamkeit des Verbots über Dokdo verstanden, denn Dokdo gehörte zu Ulleungdo. Die Maßnahmen der japanischen Regierung bei der anschließenden Durchsetzung des Verbots zeigten, dass Doko auch Verboten wurde.


Aufgrund der schieren Anzahl der verfügbaren Landkarten, in denen Dokdo identifiziert ist als ein koreanisches Gebiet. Zwei Beispiele sind hier aufgeführt.
8.1 Carte de la Coree von 1846 von Dae-Geun Kim

Fotos links: die “Carte de la Corée“, eine Karte von Korea im Jahre 1846 von Dae-Geun Kim erreichte Europa und wurde zum Prototyp von vielen weiteren europäischen Karten. Die Karte wurde ursprünglich in französischer Sprache vervielfältigt. Aus Ulleungdo wurde “Oulangto” und aus Dokdo wurde “Ousan“, eine französische Übersetzung des Usan (우산, 芋山).

8.2 Daedong Yeojido von 1861 von Jeong-ho Kim

Foto links: Eine Kopie einer hochauflösende Karte von Korea, die Daedong Yeojido (대동여지도, 大東輿地圖), veröffentlicht im Jahre 1861 von Jeong-ho Kim (김정호) und entdeckt in in der Bibliothek des japanischen Parlaments im Jahre 1997, die Dokdo schematisch zeigt.
Seit dem Ahn Yong-bok Vorfall, setzte die japanische Regierung ein Verbot ein für die Seefahrt in das Ausland. Später wurde ein junger kühner Japaner namens  Aizuya Hachiemon (會津屋八右衛門 oder 会津屋八右衛門; あいずやはちえもん, 1798 – 1836) gefangen genommen. Er versuchte illegal ein Schiff nach Ulleungdo zu bringen. Am strafrechtlichen Prozess gegen Aizuya Hachiemon, machte die japanische Regierung deutlich, dass Dokdo, sowie Ulleungdo, verbotene Gebiete sind und jegliche wiederhandlungen von Seefahrern bestraft werden.

Foto oben links: Der Text des Dekrets aus dem Shogunat nach dem strafrechtlichen Verfahren gegen Aizuya Hachiemon.
Foto oben rechts: die Karte (gezeichnet von Aizuya Hachiemon), die begleitet das Dekret des Shogunats.


Um sicherzustellen, dass alle das Verbot der Einreise nach Ulleungdo oder Dokdo verstanden haben, hat Hamada Matsudaira (松平浜田), der Herrscher der Präfektur Shimane, ein  4 seitiges Dokument mit dem Titel “Ohesoozebonzangu (御解書御諸本帳; オヘソオゼボンザング) im Jahre 1838 veröffentlicht. Alle Dorf-Führer wurden gezwungen, dieses Dokument zu lesen und zu unterschreiben.

Foto links: Die erste Seite der öffentlichen Bekanntmachung über das Verbot der Einreise nach Ulleungdo und Dokdo. Diese wurde  nach Auflösung  des Aizuya Hachiemon Fall aufgehoben. 


 

Foto links: Die letzte Seite der öffentlichen Bekanntmachung. Das Siegel des Dorf-Führers ist deutlich sichtbar mit dessen Namen.  


Ein schlüssiger Beweis stammt aus einer Daijokan Anordnung  (太政官指令) im Jahr 1877.  Eine Daijokan Anordnung ist eine Anordnung von Daijokan (太政官), die oberste Behörde der japanische Regierung zu dieser Zeit. In diesem Dokument heißt es, dass Ulleungdo und Dokdo nichts zu tun haben mit Japan, d.h., Dokdo ist ein koreanisches Gebiet. Dieses Dokument ist auch gennant das 1877 Kobunruko (公文录) Dokument (d.h., ein “amtliches Dokument”).

Foto oben: Das 1877 Daijokan Dokument. 
“Über die Untersuchung im Hinblick auf die Erstellung des Katasters für Takeshima und eine andere Insel im Japanisches Meer:
Der Präfektur Shimane hat uns einen Antrag für ein Urteil über das zuständige Gericht für Takeshima durch die Anhänge und das Ministerium hat sich mit der Frage. In Bezug auf die Inseln in Frage, sie sind bekannt dafür, nichts zu tun haben, mit unserem Land nach den Unterlagen, die in den ersten Monaten nach dem neunten Jahr der Genroku (Anmerkung: 1696), d.h., nach dem Eintritt der Koreaner in der Insel und unter anderem:
1. die Bedeutung der Beratung von der ehemaligen Regierung;
2. der Bekanntgabe des offiziellen Übersetzer Dolmetscher,
3. das offizielles Schreiben von dem betreffenden Land, und
4. die Antwort und Bericht unseres Landes.
Mit anderen Worten: bis zum 12. Jahr der Genroku, der Austausch der Instrumente ist abgeschlossen. Allerdings, weil der Erwerb oder die derelection des Gebiet eine große Bedeutung hat, bitten wir um Ihre Anweisung in dieser Frage mit den Papieren beigefügt.
17. März 10. Jahr der Meiji.
amtierenden Minister für innere Angelegenheiten, Okubo Toshimichi
Vize-Minister für innere Angelegenheiten, Meijima Hisoka
Udaijin (Anmerkung: Der dritte höchsten offiziellen von Daijokan) Iwakura Tomomi:
In Bezug auf die Untersuchung über Takeshima und eine andere Insel, stellen Sie sicher, dass Sie voll und ganz verstehen (心得), dass sie nichts zu tun haben mit unserem Land.
29. März 10. Jahr der Meiji.” 
  

Foto oben: Die Karte befestigt am 1877 das Daijokan Dokument. Ulleungdo ( “磯竹島”) und Dokdo ( “松島”) zeigen sich mit der Oki Insel (unten rechts). Der Name und die Eigenschaften der Dokdo beweisen seine Identität. 

Alle japanischen Karten vor dem 18. Jahrhundert zeigt, dass Dokdo ist ein koreanisches Gebiet entweder explizit durch Farbe oder durch die begleitenden Kommentare, oder implizit durch die Platzierung in der Nähe Ulleungdo.

Foto links:
“Kupfer-Druck Karte von dem gesamten Chosun Land” von Japan in 1882.  Alle japanische Gebiete sind im Schatten, während Ulleungdo und Dokdo  nicht im Schatten sind, was zeigt dass die Inseln Dokdo und Ulleungdo als koreanische Gebiete in diesem Moment anerkannt wurden.
Auch japanische Karten, während der japanischen Kolonialherrschaft Korea von Japan (1905 – 1945), erkannen dass Dokdo ursprünglich vor der Annexion zu Korea gehörten.

Foto Links:
“Kartenskizze der Bezirke, Abteilung für Land-Umfrage” (陸地測量部發行地圖區域一覽圖(其一)) des Jahres 1936 veröffentlicht der japanischen Command kategorisiert Dokdo als ein Gebiet “erworben, nachdem Meiji-Restauration” von 1867.



Japan behauptet, dass die Präfektur Shimane Bekanntmachung Nr. 40 von 1905  Dokdo ins japanische Gebiet integrierte, weil sie  nicht im Besitz von jemanden zu dieser Zeit war. Die Prüfung der Bekanntmachung zeigt, dass es sich um ein geheimes Dokument, das darf nicht kopiert werden handelt. Doch Japan behauptet, dass die einzige Kopie eines geheimen Dokument dals “Bekanntmachung” dient. Beachten Sie außerdem, dass diese angebliche Bekanntmachung  von einer lokalen Regierung, nicht von der zentralen japanischen Regierung gemacht wurde.
Die Befürworter der japanischen Forderungen unterstreichen, dass ein Artikel über diese “Bekanntmachung”  in einem privaten lokalen Zeitung (aber in keiner nationalen Zeitung) in der Präfektur Shimane veröffentlicht wurde.  Aber warum sollten alle ausländischen Regierungen ihre Aufmerksamkeit auf ein obskuren Artikel einer Lokalzeitung richten?    Sicher, die japanische Regierung kann nicht davon ausgehen, dass alle ausländischen Regierungen  die Erhebung in den Provinz-Zeitungen in Japan, geschrieben in Japanisch,  jeden Tag analysieren. 
Also, Welche Bekanntmachung? Für wen? Die “Shimane Bekanntmachung” ist völlig nichtig als eine rechtliche Bekanntmachung.
Fotos oben: der einzige Original der Shimane Bekanntmachung Nr. 40
“Präfektur Shimane Bekanntmachung Nr. 40
Die Insel befindet sich in nördlicher Breite 37 ° 9 ’30 “, Ost-Meridian 131 ° 55′, 85 nautische Meilen nordwestlich von Oki Insel.  Die Insel wird Takeshima genannt, und wird unter der Gerichtsbarkeit der Gouverneur von Oki Insel.
22. Februar 1905
Gouverneur der Provinz, Bukichi Matsunaga “
Siegel rot “nicht zu kopieren, zu verbreiten nur”

Foto oben: Das Original des kaiserlichen Verordnung Nr. 41 des koreanischen Reiches (25. Oktober 1900)


Foto links: Eine Veröffentlichung der kaiserlichen Verordnung Nr. 41 im Amtsblatt des Koreanischen Reiches:

“Imperial Verordnung Nr. 41
Ersetzung des Namens “Ulleungdo” durch “Uldo” und des Titel “Direktor der Insel” (“Dogam”) durch “Gouverneur des Bezirks” (“Gunsu”)
Artikel 1. Der Name für Ulleungdo wird Uldo. …;
Artikel 2. Die Lage des Bezirks Amt wird in Samchukdong (eine kleinere territoriale Aufteilung in Ulleungdo), die  Zuständigkeit des Amtes Bezirk umfasst die gesamte Insel Ulleungdo (Ulleungjundo, d.h., Ulleungdo und die dazugehörigen Inseln in der Nähe), Jukdo, und Seokdo (d.h., Dokdo);
Artikel 3. …
25. Oktober 1900
Imperial Unterschrift (Siegel mit der Kaiser’s Handschrift);
Imperial Seal, angebracht;
kommandiert durch das Kabinett, Abteilung Staat; vorübergehende Ministerpräsident Minister für innere Angelegenheiten. Geon-Hah Lee “

Foto links: eine Luftaufnahme der Region Ulleungdo, Jukdo und Seokdo. Dokdo ist außerhalb des Bereichs des Bildes  (87.4 Kilometer entfernt).

Die Tatsache, dass die koreanische Regierung dachte Dokdo als ein Teil im Verwaltungsbezirk Uldo nach der kaiserlichen Verordnung Nr. 41, ist klar, nach dem Bericht vom 29. März 1906 vom Gouverneur des Bezirks Heung-Taek Shim.  Korea wurde ein japanische Protektorat im Jahre 1905, und damit verliert die Insel den Status einer unabhängigen Nation. Obwohl die Koreaner keine diplomatischen Maßnahmen über Dokdo unter der japanischen Herrschaft bis 1945 hatten, dieser Bericht wird festgestellen, dass Dokdo Koreanisch wurde bis Japan hat sich koreanischen Souveränität im Jahre 1905 abgenommen.
Foto oben: eine Kopie des Berichts vom 29. April 1906 und geschrieben von dem District Governor, Heung-Taek Shim, an der Gouverneur der Provinz Gangweondo.
Dokdo (獨島) ist unter der Verwaltung unseres Bezirks (本郡), die sich in der äußeren Meer in einer Entfernung von 100 einige ri (40 km +). … Eine Gruppe von japanischen Beamten kamen zu unserem Regierungsstelle und sagte: “Nun, da Dokdo (獨島) ein japanisches Gebiet geworden (爲) ist, sind wir kommen um sie zu prüfen.” … So, ich (Heung-Taek Shim, der Gouverneur des Bezirks Uldo) erstellte der vorliegende Bericht des Vorfalls für Ihre Betrachtung. Respektvoll vorgelegt. … “

Die Kairoer Erklärung der 1. Dezember 1943 heißt es:

Japan wird ebenfalls vertrieben von allen anderen Gebieten, die sie getroffen haben, von Gewalt und Gier. 

Artikel 8 der Potsdamer Erklärung der 26. Juli 1945 heißt es:

Die Bedingungen der Kairoer Erklärung wird erfolgen und der japanischen Souveränität wird beschränkt  auf die Inseln Honshu, Hokkaido, Kyushu, Shikoku und solche kleineren Inseln, wie wir festlegen werden.

Japan akzeptiert diese Bedingungen, als es vor der Alliierten Mächte am 15. August 1945 kapitulieren musste.  Die japanische Instrument der Übergabe am 2. September 1945 erklärt:

Wir, …, die japanische Regierung und das Hauptquartier kaiserlichen japanischen, akzeptieren die Bestimmungen in der Potsdamer Erklärung … 

Das XXIV. Korps der Vereinigten Staaten, als Vertreter aller Nationen in den Alliierten Mächte, übertrug Dokdo an die neugeborene Republik Korea am 15. August 1948. Durch die Übertragung der Dokdo an die Regierung der Republik Korea, haben die Alliierten Mächte  festgestellt, dass die japanische Souveränität  sich nicht auf Dokdo erstreckt. Die Annahme der Potsdamer Erklärung von Japan am 15. August 1945 macht die Übertragung der Dokdo an Korea durch die Alliierten gültig und wirksam, da die Übertragung von Dokdo eine Übung der Feststellung des japanisches Gebietes von den Alliierten Mächte war. Die die Alliierten Mächte  durch den Akt gesprochen haben, und die Entscheidung steht noch heute.  Darüber hinaus, sobald Dokdo  ein koreanisches Gebiet aus welchem Grund auch immer wurde,  besitzt  Korea Dokdo und Japan kann die Insel nicht mehr zurückfordern.


Die Diaoyutai Inseln (釣魚台群島 oder  钓鱼台群岛; oder Die Diaoyu inseln), auch bekannt als die Inseln Senkaku (尖閣諸島) auf Japanisch, sind eine Gruppe von Inseln, die Japan heute  auf der Grundlage der Verwaltungs-Übertragung aus den Vereinigten Staaten nach Japan kontrolliert. Taiwan behauptet, dass die Inseln Diaoyutai zu ihm gehören, und die Volksrepublik China auch behauptet, dass sie  zu China gehört als eine Gruppe der zugehörigen Inseln an Taiwan.

Foto oben: Lage und Geschichte der Übertragung der Dokdo und Diaoyutai Inseln

Könnte Japan ernsthaft behaupten, dass die Übertragung der Dokdo aus den Vereinigten Staaten an die Republik Korea am 15. August 1948  nicht gültig ist?  Wenn die Übertragung der Dokdo an Korea gilt nicht, weder ist die Übertragung von Diaoyutai Inseln bis nach Japan. Folglich würde japanischen Besetzung der Inseln Diaoyutai illegal sein!!  Um die Behauptung auf die Diaoyutai Inseln zu erhalten, die japanische Regierung muss anerkennen, dass die Übertragung der Dokdo an Korea legal ist.  Andernfalls, Japan muss die Diskussion über der Übertragung der Diaoyutai Inseln mit Taiwan und China sofort beginnen!

17. Japanische Gesetze schliessen Dokdo von der Gerichtsbarkeit der japanischen Regierung aus.

Japan hat viele Gesetze, dass ausschließen Dokdo vom japanischen Gebiet nach dem Zweiten Weltkrieg und nach der Gründung der Republik Korea am 15. August 1948. Zum Beispiel, ”der Verordnung Nr. 42 für das Amt des Ministerpräsidenten,”veröffentlicht am 6. Juni 1951 und bestätigt in der 8. Juli 1960 heißt es:

Artikel 2. Auf der Grundlage der Bestimmungen von Artikel 14 dieser Verordnung, wenn die Bestimmungen des Dekrets Nr. 291, Artikel 2, Absatz 1, der unter-Klausel 2 gelten, diese Inseln sind ausgeschlossen:
… 3. Ulleungdo, die Insel Jeju, und Takeshima …


Ein anderes Beispiel für ein japanisches Gesetz, das  Dokdo aus der Gerichtsbarkeit der japanischen Regierung ausschließt, ist ”das Dekret Nr. 4 vom Ministerium der Finanzen,” veröffentlicht am 13. Februar 1951 und bekräftigt, am 26. Juni 1968.  Diese Gesetze waren nach wie vor gültige Gesetze in Japan, zumindest bis zum 5. Dezember 2008!  Die japanische Regierung hat erklärt, dass das Gesetz sich in Japan erstreckt und nicht bis zu den Inseln. Dokdo ist auf der Liste der Ausgrenzung. Endlich, es ist klar, dass Dokdo noch nie ein echtes japanisches Gebiet war, im Gegensatz zu den Theorien einiger Befürworter der japanischen Behauptungen.


Der Friedensvertrag von San Francisco wurde zwischen 49 Ländern der Alliierten Mächte und Japan am 8. September 1951 unterzeichnet und trat in Kraft am 28. April 1952.

Artikel 19 (d) des Friedensvertrags heißt es:

(d) Japan erkennt die Gültigkeit der Handlungen und Unterlassungen während der Zeit der Besetzung unter oder in Folge von Richtlinien der Besatzungsbehörden oder die von japanischen Recht zu dieser Zeit an, und werden keine Maßnahmen ergreifen, um die Angehörigen der Allied Staatsangehörigen zu zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit aus solchen Handlungen oder Unterlassungen  auszuziehen.

Das XXIV Korps der Vereinigten Staaten, mit Sitz in Korea, übertrag Dokdo an die Regierung der Republik Korea am 15. August 1948, d.h., der Tag, an dem sie geboren wurde. Die Übertragung der Dokdo an Korea, wurde entweder mit der aktiven Unterstützung der Besatzungsbehörden in Japan oder das Scheitern der passiven Protest gegen die Übertragung von der Besatzungsbehörden. Deshalb, Japan kann Dokdo nicht behaupten in Verletzung des Friedensvertrags von San Francisco.

19. Korea besitzt Dokdo durch die De-facto-Kontrolle seit 1948.

Die Anerkennung von Japan durch die Übertragung der Dokdo an Korea umfasst nicht nur das Fehlen des Protestes, nach der ersten Übertragung am 15. August 1948, sondern auch das Fehlen jeglichen Einwand zum Zeitpunkt der Einführung der koreanischen Luftverteidigung-Identifizierung Zone (Korean Air Defense Identification Zone; KADIZ), der verschaffen wurde durch das Pazifik-Luftwaffe-Kommando der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1950 während der Herrschaft der Alliierten Mächte. Noch einmal, diese passierte vor dem Friedensvertrag von San Francisco.

Foto links: eine Karte, die zeigt KADIZ (koreanischen Luftverteidigung-Identifizierung Zone), der Vereinten Nationen und der Vereinigten Staaten Armee. Diese Karte wurde im Juni 1950 bei dem Ausbruch des Korea-Krieges veröffentlicht. Dokdo ist eindeutig in der Bereich der KADIZ.


Foto links: eine Karte von der Luftwaffe der Vereinigten Staaten von 1987. Die Grenze zwischen der koreanischen Luftverteidigung-Identifizierung Zone (KADIZ) und der japanischen Luftverteidigung-Identifizierung Zone (JADIZ) ist eindeutig. Dokdo steht im Zentrum des roten Kreis, er auch innerhalb der KADIZ.


Trotz der Sammlung von Beweisen bereits dargelegt, wird die japanische Regierung weiterhin leugnen, dass Dokdo  zu Korea vor 1905 gehörte. Zwangsläufig, die Glaubwürdigkeit des Autors und die Glaubwürdigkeit der koreanischen Regierung wiegen gegen die Glaubwürdigkeit der japanischen Regierung.
Auf der einen Seite, Sie können die Anmeldeinformationen des Autors hier überprüfen. Sein Leben ist kein Geheimnis. Der Autor ist nicht bekannt, hinterlistig Praktiken der südkoreanischen Regierung. Wenn jemand von zweifelhafter oder unethische Handlung der südkoreanischen Regierung weiß, die qualifiziert sich zu einem internationalen Vorfall, bringen Sie bitte eine solche Anschuldigungen der Glaubwürdigkeit der südkoreanischen Regierung zu unterminieren.
Auf der anderen Seite, die Aufzeichnungen der japanischen Regierung scheint nicht sehr sauber.  Die japanische Regierung hatte weiterhin die Existenz von Zwangsprostitution von ”Trostfrauen“ während des Zweiten Weltkriegs bis zum 30. Juli 2007 bestritten, als das Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten von Amerika  die Resolution 121 angenommen hat, die besagt dass “Japan sollte formell anerkennen , sich entschuldigen und  historische Verantwortung dafür in eine klare und eindeutige Art und Weise akzeptieren.”   
Einheit 731,” eine Einheit der japanischen Armee stationiert in der Mandschurei zwischen 1937 und 1945, dort wurde eine Vivisektion mit mehr als 10000 Menschenleben durchgeführt. Diese wurden dann auch unterdrückt von der japanischen Regierung für eine lange Zeit.  Im Verlauf der Kolonialherrschaft zwischen 1905 und 1945, hat die japanische Regierung  alle koreanischen Geschichts Bücher, die sie finden konnte beschlagnahmt und verbrannt , um die koreanischen Identität zu zerstören. 
Obwohl die japanischen Geschichts Schulbücher  in allen Einzelheiten zu den japanischen Toten (zwischen 170.000 bis 260.000 Personen) aus der Atom-Bomben auf Hiroshima und Nagasaki aufführen, lassen die gleichen Schulbücher  die Gräueltaten Japans während des imperialen Expansion aus, so dass die japanische Öffentlichkeit sich nicht darüber bewusst ist, was andere Völker  tatsächlich erlitten.  Zum Beispiel, die ”Massaker von Nanking (南京),” bei dem zwischen 150.000 und 300.000 chinesische Zivilisten massakriert wurden zwischen Dezember 1937 und Februar 1938, wird beschönigt oder gar nicht erst erwähnt in den japanischen Schulbüchern. 
Bis zu diesem Tag, besuchen japanische Politiker den Yasukuni-Schrein (靖国神社) zu ehren der Kriegsverbrecher des Zweiten Weltkriegs als nationale Helden. Die leugnung den Holocaust als ein Verbrechen in Deutschland. Dennoch Kriegsverbrecher sind geehrt in Japan!  Können Sie sich einen Bundeskanzler bei einem Besuch auf Hitlers Grab vorstellen? Dennoch haben wir ein  japanisches Gegenstück! Wo sehen Sie das Gewissen und das Prinzip? 

Wenn Sie  die Richter wären in diesem Fall, auf welcher Seite würden Sie glauben, steht die koreanische Seite oder die japanische Seite? 

DDieser Artikel ist eine Zusammenfassung eines vollständigen Artikel mit dem Titel, Dokdo Island.  Wenn Sie daran interessiert sind, fühlen Sie sich frei, um die ganze Geschichte in diesem Artikel.

ANHANG: Über dem Ostmeer

Eine Fußnotebevor Sie diesen Artikel beenden:

Dokdo befindet sich im Herzen des Ostmeer. Dieses Meer hieß “das Joseonisches Meer” (朝鮮海; d.h., das Koreanisches Meer; note: Joseon, oder Choseon, war der Name von Korea zu diesem Zeitpunkt.) von der japanischen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts.  ”Das Japanisches Meer” (日本海) bedeutete den Pazifik bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts für die Japaner.  Nach dem Namen, “der Pazifik” wurde in der ganzen Welt akzeptiert, Japan umbenannt in “das Joseonisches Meer” als “das Japanisches Meer.”  Würden Sie sagen, dass  das Meer ein Land ihrer Nachbarn weggenommen hat?

Eine japanische Karte, veröffentlicht im Jahr 1830, zeigt “das Joseonisches Meer” (朝鲜海), d.h., das Koreanisches Meer.
Der Name, “das Ostmeer” wurde kontinuierlich von den Koreaner schon seit dem ersten dokumentierten Verwendung auf der Stele des Königs Gwanggaeto von Goguryeo, die errichtet wurde in 414 n. Chr. bis heute verwenden.   


Die Stele des Königs Gwanggaeto von Goguryeo (414 n. Chr.) zeigt das Wort, “das Ostmeer” (東海).

Die Verwendung des Wortes, “das Japanisches Meer,” dauerte nur etwa 150 Jahren.  Das Wort, “das Japanisches Meer” ist seinem Wesen nach ungerecht, weil sie impliziert dass es Japan besitzt.  Die Nordsee ist nicht in   Großbritanniensee oder die Norwegischensee unbenannt wurden, obwohl diese Länder  an die Nordsee grenzen.  Der Golf zwischen dem Iran und der arabischen Halbinsel wird  ”der Persische Golf ,” aber nicht “der Iranische Golf” genannt.  Der Golf wird auch als “der Arabischer Golf.”  Basierend auf den Namen, es ist klar dass der Iran nicht  den Persischen Golf besitzt. Auch, Bahrain ist nicht in dem Iranischen Golf!  Aber wenn das Meer zwischen Korea und Japan als das Japanisches Meer benannt wird, erzeugt dies den Eindruck, als ob alle Inseln in diesem Meer  zu Japan gehören.


Unter diesen Umständen ist  , “das Ostmeer” ist ein vernünftiger und neutraler Name. Der Name, das Japanisches Meer, sollte ersetzt werden durch den Namen, “das Ostmeer,” zum Abbau von Vorurteilen gegen das Interesse von anderen Ländern rund um das Ostmeer, die Grenzen beide koreanischen Staaten, Russland und Japan.
Wir sind nicht über die Verwendung des Namens, “Das Koreanisches Meer” hier. Wenn jemand erfährt Dokdo als “eine Insel im Japanisches Meer,” die erste Ableitung wäre, dass diese Insel zu Japan gehören könnte, weil sie  sich im “Japanisches” Meer befindet.
Und Japan verwendet diese Inferenz um dessen Beanspruchung auf Dokdo zu bekräftigen. Geeherte Leserinnen und Leser, es ist eine Sache, die Sie tun können, hier. Bitte verwenden Sie das Wort, “das Ostmeer,” statt des Wortes, “das Japanisches Meer” in Ihrer eigenen Sprache!  Wenn ein Name  verwendet wird, nur für Vorurteile , für eine  Partei oder für eine geistige Vereinigung, dieser Name ist ein schlechter Name.  Der Name, “das Ostmeer,” muss hier Vorrang haben um der Gerechtigkeit willen. 


————————————————————————————————————————————————————–


“Dokdo wurde das erste Opfer der japanischen Aggression gegen Korea. Dokdo ist zu unserem Busen mit unserer Befreiung zurückgekommen. Dokdo ist das Symbol der koreanischen Unabhängigkeit. Wer  diese Insel berührt sollte bereit sein, für den Widerstand des gesamten koreanischen Volkes! Die Insel sind nicht nur einige Felsen, sondern ist der Anker der Ehre unseres Volkes. Wie können wir unsere Unabhängigkeit verteidigen nach dem Verlust Dokdo! Der Japanische Versuch Dokdo wiederzunehmen ist die Wiederaufnahme japanischer Aggression gegen Korea. “
8. Juli 1953, Dr. Yung-Tai Pyun, Außenminister der Republik Korea.

Foto oben: Die blutbefleckten Jacke von Yong-gi Moon (문용기; 1878 – 1919).  Am 4. April 1919, Yong-Gi Moun, leitete eine friedliche Demonstration in Iri, Korea, um die  Koreanische Unabhängigkeit zu fordern. Als er  ”Koreanische Unabhängigkeit in Ewigkeit!” rief mit einer koreanischen Flagge in seiner rechten Hand, die japanische Militärpolizei abschnitt seiner rechten Hand.  Wie er  die koreanische Fahne mit seiner linken Hand sammelte und noch einmal  rief “Koreanische Unabhängigkeit in Ewigkeit!” und noch einmal, die japanische Militärpolizei abschnitt seiner linken Hand. Anhebenden was blieb auf seinen Armen, rief er “Koreanische Unabhängigkeit in Ewigkeit!” wieder einmal, wenn die japanische Militärpolizei ein Schwert in seinem Herzen stecktet.  Heute, alle noch-lebenden Koreaner rufen immer noch – “Koreanische Unabhängigkeit in Ewigkeit!”
Danksagungen: 
Das koreanische Volk ist dem deutschen Volk für das Darlehen dankbar das bereitgestellt wurde für die wirtschaftliche Entwicklung Republik Korea im Jahre 1964.  Der Autor ist Herr Daniel Schade dankbar für die Korrektur von grammatischen Fehlern in den ursprünglichen Entwurf zu diesem Artikel.